Smarte Pfosten

Entwicklung einer modularen, intelligenten und vernetzten Leistungs-, Kommunikations- und Sensorschnittstelleneinheit zur Integration in Leuchtenmasten für Baustellen- und Smart City Anwendungen

Über den Pfosten

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines „Smarten Pfosten“, der die Chancen der Sanierung alter Straßenbeleuchtungen nutzt um intelligent und kosteneffizient eine offene Hard- und Softwareplattform für Smart City Sensorik, Aktorik und Services in der Fläche auszurollen und zu etablieren. Die Nachrüstfähigkeit zukünftiger Anwendungen und Funktionen – insbesondere auch durch Drittanbieter – wird bei der Auslegung der Hard- und Softwareplattform stets berücksichtig.

Um die Bedürfnisse intelligenter Straßenbeleuchtung zu befriedigen, wird der kommunikationsfähige Mast in der Lage sein bestehende und neue Leuchtenstränge bedarfsgerecht zu steuern. Die kosteneffiziente Nachrüstung bestehender Leuchtenstränge unterschiedlicher Beleuchtungstechnologie mit intelligenten Kommunikationseinheiten wird realisiert.

Der Formfaktor der in der Leuchte zu verbauenden Hardwarekomponenten wird so gewählt, dass diese problemlos in gängigen Mastsystemen als Nachrüstung über den Wartungszugang eingebracht werden können. Die zu entwickelnde Hardwareplattform erlaubt das Schalten von mindestens vier elektrischen Verbrauchern. Mindestens einer der Verbraucher kann stufenlos gedimmt werden. Der Stromfluss der einzelnen Verbraucher und das zentrale Spannungsniveau werden zur Funktionsüberwachung der Verbraucher erfasst. Für den Anschluss von intelligenten Sensoren stehen vier Ethernet-Anschlüsse zu Verfügung, die den angeschlossenen Sensor mittels Power-over-Ethernet mit elektrischer Energie versorgen

News

Oldenburger Wohnsiedlung wird zum Forschungslabor
Leuchtendes Beispiel für die Zukunft
 Infos zum Energetischen Nachbarschaftsquartier am 7. Februar.
26 Millionen Euro fließen in die Forschung. Am Dienstag gibt es eine Bürgerversammlung. Die Forschungsgebiete sind vielseitig.
Ein leuchtendes Beispiel für die Zukunft: Die „intelligente“ Straßenlaterne von morgen spendet zwar nach wie vor Licht – der mit energiesparender Technologie ausgerüstete Mast kann aber noch viel mehr.
Auf einer Teilfläche des stillgelegten Fliegerhorsts in Oldenburg wollen 21 Partner aus Industrie und Forschung bis 2022 ein weitestgehend klimaneutrales Quartier konzipieren und umsetzen.

Veranstaltungen

Light & Building
Die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik präsentiert intelligente und vernetzte Lösungen, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends.

(mehr)

Hannovermesse
Die weltweit wichtigste Industriemesse: Alle Schlüsseltechnologien und Kernbereiche der Industrie an einem Ort – von Forschung und Entwicklung, Industrieautomation und IT über Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen bis hin zu Energie und Mobilitätstechnologien. Sie finden uns in Halle 5, Stand D05 (Niedersachsen Gemeinschaftsstand). Dort erwartet Sie u.a. ein voll funktionstüchtiger Smarter Pfosten mit einigen interessanten Beispiel-Applikationen.

(mehr)

Aube Berlin
Unter dem Motto »Wissenschaft und Praxis sind kein Gegensatz« findet am 5. und 6. Juni 2018 die 11. LiTG-Tagung Stadt- und Außenbeleuchtung, AUBE 2018, gemeinsam mit der Fachtagung Hanselicht 2018 im denkmalgeschützten Marshall-Haus auf dem Berliner Messegelände statt.

(mehr)

Der Pfosten

Auszug der Funktionen

Mit dem Elektrofahrrad unterwegs und Akku leer gefahren? Einfach Anmelden, Smarten Pfosten freischalten und Akku laden.

Mieter in einer Stadt ohne eigenem Parkplatz und ohne eigener Elektroladesäule? Einfach Anmelden, Steckdose am Smarten Pfosten freischalten und über Nacht das Elektroauto nachladen.

In einer fremden Stadt unterwegs und Handyakku fast leer? Einfach Anmelden, Steckdose am Smarten Pfosten freischalten und Handy aufladen.

Parkplatzbetreiber mit der Notwendigkeit eine Parkraumüberwachung nachzurüsten? Einfach Smarten Pfosten einrichten, Kameras nachrüsten und Infrastruktur des Smarten Pfosten nutzen

Kommune mit Notwendigkeit Umweltdaten erfassen zu müssen? Smarten Pfosten einrichten, Umweltsensor anbinden, Daten werden frei Haus geliefert.

Einfache Bedienung des Smarte Pfostensystems per App nach Registrierung und Anmeldung

Einfache Abrechnung der Dienste, wie z.B. öffentliche Steckdose, Weihnachtsbeleuchtung, Elektroladung, etc. per angegliedertem Abrechnungssystem

Plattform für Drittanbieter zur Integration weiterer Dienste, wie z.B. Umweltsensoren, Kamerasysteme, Anzeigetafeln, Parkleitsystem, etc.

Smarte Pfosten ist eine Nachrüstlösung für Bestandsstraßenbeleuchtungen. Es ist also weder ein Austausch der Straßenbeleuchtung noch der Verkabelung mit Straßenbauarbeiten notwendig um Mehrwertdienste anbieten zu können. Die Beleuchtungspflicht bleibt gewährleistet und ist zukünftig automatisch überwacht.

Ansprechpartner

Jochen Riepe

+49 (0) 441 9 33 66 – 15

Jochen.Riepe@smartepfosten.de

Projektkonsortium

Förderkennzeichen: ZF4321601RH6

Projekt aus Bauen 4.0 Netzwerk

Haben Sie Fragen?